Verpflegung – Grundversorgung

18. März 2017 | Von | Kategorie: Lebensgemeinschaft

Verpflegung:
Die Grundversorgung an Lebensmitteln wird zentral geregelt. Ein Essensbeitrag von 2-3 € Tag/je nach Hunger, kommt zu den Nebenkosten dazu. Ein Teil des Essens wird auf unserem Biohof selbst angebaut und soll für die Wintermonate haltbar gemacht werden. Es ist einfachste Kost die satt macht.

Jedem steht es frei, die Verpflegung mit Zukäufen zu ergänzen.

Gemüse und Obst:
In der Regel kosten alle Lebensmittel, die von dem Geld gekauft werden um 1€/kg oder weniger.
Kartoffeln, Nudeln, Reis, Karotten, Kohl, Milch, Zwiebeln, passierte Tomaten, Salat, Äpfel, Orangen, Getreide/Brot.

Gemüse und Obst nach Saison und Angebot:
Gelegentlich kaufe ich Obst/Gemüse, bis zu 2,50 € pro Kilo:
Kürbis, Zucchini, Brokkoli, Rote bete, Oliven, Antipasti, Champignons….

Käse, Wurst, Fisch, Fleisch, Butter: selten bis nie, maximal 1x die Woche in geringer Menge.

Quintaprodukte:Verpflegung
Hier haben wir verschiedene Obstbäume und Nussbäume – Haselnuss und Mandel – sowie Eier, die mit in die Verpflegung einfließen.
Es gibt eigenes Bio-Olivenöl mit dem gekocht wird! Gutes biologisches Gemüse kommt ebenfalls mit zur Verwertung.
Hier ist das Ziel, die Ausgaben im Supermarkt zu reduzieren. Dadurch erreichte Überschüsse wird beispielsweise meine Arbeit im Garten entlohnt.
Garten

 

Pin It
Schlagworte:

Kommentar schreiben