Portugal wir kommen

3. Februar 2014 | Von | Kategorie: Portugal

Wieder einmal steht das Projekt vor einer grossen Veränderung.

Geplant ist ein Umzug von Teneriffa nach Zentral Portugal

Aufgrund der unklaren Lage, auf der Finca wo wir jetzt wohnen, waren wir vom

Einfach schön :-) Selbstversorgung

Einfach schön 🙂

09.11.13 – 18.11.13 in Portugal, um uns dort ein Selbstversorger-Grundstück anzusehen. Obwohl das Objekt nicht passte, haben wir beschlossen, in Portugal das Projekt weiter zu führen und von Grund auf zu verändern.

Mir selbst gefällt Portugal sehr. Schon seit ich das erste Mal dort war, hat es seine Spuren hinterlassen.

2010 bin ich 20 Tage von Faro Richtung Santiago de Compostela gewandert. Es war eine wundervolle Erfahrung. Die portugiesische Bevölkerung und das Land habe ich fest in mein Herz geschlossen. Sehr oft dachte ich daran, irgendwann in Portugal zu leben.

Auch bei unserer jetzigen Reise hatten wir mit der portugiesischen Bevölkerung sehr nette und angenehme Begegnungen und auch die Umgebung gefiel uns sehr. Seit dieser Reise versteht Lisa sehr gut, warum ich so begeistert von Portugal bin. Und da es Lisa dort auch sehr gut gefällt und wir mit unserem Kapital ein Stück Land mit Ruine zum aufbauen (ohne Bankkredit) kaufen können (um endlich keine Miete mehr zahlen zu müssen), haben wir beschlossen, im Laufe des nächsten Jahres, dort ein passendes Stück Land zu suchen.

Nun beginnen die Vorbereitungen unseres Abenteuers: aussortieren und Portugal_1Verkauf unserer Habseligkeiten, Samstags findest du uns auf dem Flohmarkt in Puerto de la Cruz, Zeitungsannocen und das Abklappern der Secondhandhändler. Nebenbei hausmeistern und alle Möglichkeiten ausschöpfen, um unser Startkapital zu erhöhen. Bislang haben wir einen zinsfreien Credit – und wer weiß, vielleicht findet sich ja noch jemand der uns in dieser Hinsicht unterstützen möchte….Sponsorensuche für unsere Werbeflächen auf unserer Webseite, Minispenden durch Klicks generieren, vielleicht auch schon im Vorhinein die eine oder andere Aufenthaltsmöglichkeit am neuen Wohnort vergeben. Und natürlich würden wir uns sehr über Spenden freuen….

Mitmachen und unser Projekt unterstützen.

Vielleicht schaffen wir es bis zu unserer Abreise auch noch, ein paar Euro über unseren Hausmeisterjob dazu zu verdienen.

Die Entscheidung für den endgültigen Abreisetermin werden wir Ende Februar treffen. Ins Auge gefasst hatten wir ende März, um über die Sommermonate ausreichend Zeit zu haben ein Grundstück zu finden, und uns für den Winter einzurichten. Oder wir lassen die Kinder ihr Schuljahr beenden und dann gehts los – mal sehen.

Für die Anfangszeit möchten wir einen Campingwagen kaufen und mit unserem

Selbstversogung

Ernte für den Verkauf

Kleintransporter und einem Seat Marbella starten. Unsere bisherige Projektausstattung für bis zu 20 Personen werden wir auf 4-5 m³ reduzieren. Das Wichtigste darf mit, damit wir dort nicht alles „neu“ anschaffen müssen. Und wie es immer ist, wenn man sich aller möglichen Dinge entledigt hat – es wird alles wieder zu uns kommen, was wir brauchen werden 🙂

Unser bescheidenes Hab und Gut können wir während der Suchphase bei unseren neuen Bekannten in Portugal unterstellen.

Mit den Autos und spanischen Kennzeichen sind wir 6 Monate mobil. Dieser Zeitraum sollte für die Suche nach einem neuen Ort und die ersten Besorgungen ausreichen. Eine Ummeldung der Autos wird sich möglicherweise nicht lohnen. Da Spanien ganz nah ist, können wir sie dort verkaufen und der Campingwagen bleibt auf dem Grundstück als Wohngelegenheit.

Auf Grund unserer aktuellen Finanzmittel, sind wir auf der Suche nach einem Grundstück zwischen 5.000 und 20.000 m², mit einer Ruine zwischen 40-120 m². Je nach Größe des Hauses schrumpft die m² Zahl des Grundstücks insgesamt.Das Grundstück braucht eine Wohnerlaubnis und Wasser, idealerweise eine Quelle, aber ein Brunnen ginge auch. Anbaufläche und Wald sind ebenfalls für die Selbstversorgung nötig.

Obstbäume und die nähe eines Sees oder die Angrenzung an einen Bach

Portugal

Hühnerhaufen, drei Mütter 21 Kücket

könnten wir uns ebenfalls gut vorstellen, muss aber nicht.

Zu Beginn ist der Aufbau einer sanitären Anlage am dringendsten: fliessendes Wasser, ein Badeofen zum Duschen und Baden mit warmem Wasser und Toiletten mit einer kleinen Pflanzenkläranlage für 5-10 Personen.

Eine kleine Solaranlage wollen wir aufbauen, mit der zumindest Wäsche waschen und der Betrieb des PCs möglich ist.

Und natürlich möchten wir weitere Schlafmöglichkeiten errichten: z.B. Tippis oder Wohncontainer sowie eine Freiküche mit Küchenhexe.

Irgendwann: Beginn mit dem Ausbau der Ruine und der Landwirtschaft.

Und wie es so ist… es kommt immer alles anders als man denkt!!!

Pin It
Schlagworte:

13 Kommentare zu “Portugal wir kommen”

  1. Thomas Keller sagt:

    Ich habe mich vor jahren mal bei euch gemeldet….wünsche euch alles gute und viel segen.. ich liebe die kanaren als auch portugal sehr….ich habe auch 2 jahre dort gelebt…
    1990 bin ich auch mit meiner lebenspartnerin auf reisen gegangen, um dort ein haus und wohnort zu suchen….
    es ist ein land und eine bevölkerung, welche einem ans herz wächst…
    ein einfaches land abseits der welt……
    ich wünsche euch viel segen
    wieviele leute seid ihr dann dort zusammen?
    vielleicht ergibt sich mal die gelegenheit zusammenzusein und was zusammen zu erarbeiten…
    ich habe viele lebenserfahrung
    das kostbartse ist die herzöffnung und die bewusstheit und das leben in liebe…
    der rest ist spielen…
    in verbundenheit
    Thomas Keller

    • Kai sagt:

      Hallo Thomas, momentan sind wir 4, Ich Lisa und die Kinder. Christian, der schon seit mehr als 3 Jahren mit uns wohnt, möchte auf den Kanaren bleiben. Gerne möchten wir wieder eine Wohn-Lebensgemeinschaft machen und anderen die Möglichkeit bieten mit uns zu leben und wohnen. Sobald du Lust und Zeit hast und uns besuchen möchtest, melde dich einfach. Dann werden wir sehen was möglich ist!

  2. Paratodopaul sagt:

    Lieber Kai, Lisa und Kinder,

    auf diesem Wege wünsche ich Euch nochmals alles Gute für die Reise in den nächsten Abschnitt. Alles Gute sei mit Euch und Euch stets dienlich. Auf das Wohl, Gesundheit und Liebe! Auch darauf, das Ihr Euch weiterhin so förderlich einbringen und wirken dürft. Vom Herzen alles Gute! Seid gesegnet.

    Wenig Worte, doch viel dahint‘,
    Verbundenheit und Freundschaft vergeht nie geschwind.

    Viele Grüße aus Paraguay,

    El granjero Paul

  3. Kathrin sagt:

    Hallo Lisa und Kai,
    auch ich hatte mich für euer Projekt interessiert, es aber wieder aus den Augen verloren…Nu habe ich eure Mail erhalten. Meine Frage ist, wenn ich euch besuchen würde, man würde sich verstehen, und ich würde gerne bei euch mitmachen, sprich mit alles aufbauen etc., wie könnte ich mein Leben dort finanzieren??? Leider habe ich kein Kapital, würde aber nur zu gerne hier weg…Gibt es da Möglichkeiten? Ganz liebe Grüsse aus Hamburg, Kathrin

    • Kai sagt:

      Hallo Kathrin,
      ohne Kapital und ohne Idee ist es schwirig bei uns mitzumachen. Wir selbst haben nicht genug Kapital um damit andere zu finanzieren. Unser Geldbeutel ist sehr kanpp bemessen, für den Land kauf und die folgende Renovierung. Für die finanzierung unseres Lebens haben wir einige Ideen die wir schon auf Teneriffa umgesezt haben, dies wird sicher auch in Portugal gehen, doch ob wir es schaffen, das so auszubauen damit wir andere daran teilahben lassen können, bzw soviel Arbeit haben um dann was abzugeben, kann ich jezt nicht sagen, auf Teneriffa war es auf grund der hohen Nebenkosten nicht möglich.
      Hast du Ideen? Es währ auch nicht schlecht ab sofort, irgend wie ein paar Euro auf die Seite zu legen. Nach meiner Erfahrung ist eine Summe, um 1 Jahr Essen und Unterkunft zu zahlen sinnvoll. Wir Essen zb. mit 2 Erwachsenen und 2 Kindern für rund 300 Euro im Monat.
      Liebe Grüsse
      Kai

  4. Barbara Mader sagt:

    Liebe Lisa, lieber Kai, liebe Kinder,
    ich wünsche Euch für das neue Projekt viel Glück und die dazugehörende Kraft.
    Ihr seid wirklich zu bewundern, ich hätte nicht den Mut in ein völlig fremdes Land zu gehen. Womöglich der Sprache nicht Herr sein und überhaupt nicht wissen, was auf einem zukommt.
    Es ist bewundernwert, dass man freiwillig auf den ganzen Luxus verzichten will. Es ist schön, dass es solche Pioniere noch gibt.
    Ich würde Euch gerne wieder einmal besuchen, leider ist meine Zeit sehr begrenzt. Ich bin täglich von 06:00 – 18:00 Uhr im Büro und funktioniere. Natürlich verdiene ich gutes Geld, aber Freiheit bzw. Freizeit habe ich fast keine. Da seid ihr schon zu beneiden – anderer Seits -möchte ich nicht auf meinen Luxus verzichten.

    Aber wie gesagt: alles, alles Liebe und ganz viel Glück

    auf ein baldiges Wiedersehen

    Eure Barbara aus Graz

    • Kai sagt:

      Liebe Barbara,
      ich empfinde mich nicht als mutig! Wer Mut aufbringt überwindet damit seine Angst! Ich müsste Angst haben um mutig zu sein, jedoch empfinde ich nur eine grosse freude! Der Sprache sind wir nicht mächtig, doch wir werden sie lehrnen. Für mich ist Freiheit mit keinem luxus oder Wohlstand auszugleichen! Von 6.00-18.00 Uhr Arbeiten, wann bleibt die zeit um den luxus zu geniesen. Freiheit ist das höchte gut für mich, jedoch hat auch freiheit seine Grenzen!
      Freu mich daruf dich wieder zu sehen.
      Dir auch alles Gute!
      Kai

  5. Kathrin sagt:

    Hallo Kai, vielen Dank für die Infos. Ich werde auch erstmal anfangen, Geld zu sparen…man kann und soll sowas ja auch nicht übers Knie brechen. Ich habe mir überlegt, das ich euch in den nächsten Monaten einfach mal besuchen komme, dann kann man weitersehen. Und mit den Ideen ist das ja immer so eine Sache, muss mir mal Gedanken machen, was man in Portugal machen könnte. Bis dann erstmal liebe Grüße…Kathrin

  6. Hallo Kai und Lisa,

    war selbst in Portugal und verstehe Euch sehr gut. Ich habe die Portugiesen ebenso erlebt und das Land ist
    wunderschön. Diesen Winter habe ich auf Teneriffa verbracht. War auf jeden Fall besser als in Deutschland.
    Zur Zeit bin ich in Andalusien unterwegs, weil ich Fotografin bin und Kultur und Natur in Südeuropa fotografiere.
    Ab morgen bin ich im Naturschutzgebiet Cabo de Gata bei Tabernas.
    Vorher habe ich 3 Jahre östlich von Berlin in einem ähnlichen Projekt gelebt, wie Ihr es plant. Es heisst: Ökologisches Kulturzentrum Kesselberg. (Vielleicht ist es Euch bekannt)

    Würde mich freuen, bei Gelegenheit von Euch zu hören. Seht Euch gründlich um und lasst Euch nicht
    von Euphorie zu Fehlentscheidungen verleiten. Ich habe anfänglich auf Teneriffa auch fast vor Begeisterung eine Wohnung gekauft. Habe es mir aber nach gründlicher Informationseinholung anders überlegt. Wo ich endgültig bleiben werde, weiss ich noch nicht.
    Liebe Grüsse und viel Erfolg
    Christiane

  7. Bernd sagt:

    Hallo Kai,
    bin begeistert über Euren Mut und Fleiss und ich überlege wie ich helfen kann. Man sollte mal die Medien einschalten.
    Ich habe gute Kontakte, da muss doch was gehen. Wer hat Interesse mit zu machen ? Bitte Info an mich per mail.
    Gruss Bernd

Kommentar schreiben