Meine große Herausforderung

15. November 2014 | Von | Kategorie: Lisas Blog
Heute ist: wieder Regen … welch eine Herausforderung

… das geht nun schon seit einiger Zeit so … uijuijuij …

wohnen schlafen waschen kochen lieben streiten lesen

wohnen schlafen waschen kochen lieben streiten lesen spielen – alles in einem Zimmer

4 Menschen und ein großer Hund auf 23 Quadratmetern … kein Bad … kein Klo … keine Küche … keine Waschmaschine … alles Leben findet bei uns zur Zeit in einem Raum statt …

… und draußen gibts viel Regen … was hat sich meine Seele dabei bloss gedacht … kopfkratz … oft ist es sehr gemütlich und kuschelig … gelegentlich sind die Enge, der Dreck und das Chaos für mich eine  Herausforderung – schwer zu ertragen, es zu nehmen und zu lieben wie es gerade ist – eine große Herausforderung …  so wie vorhin mal … dann muss ich erstmal fegen und Decken ausschütteln und mir meckernd Luft machen :O … … … ahhhh – ich freue mich auf den Frühling und auf unser kleines Häuschen unten am Hang, das hat die doppelte Quadratmeterzahl … und unter diesen Umständen ist es mitunter wundervoll, die Kinder den grössten Teil der Tage in der Schule gut untergebracht zu wissen.

 

Und heute war auch: Motorsägen … COOL

Ich kann jetzt eine Motorsäge bedienen und benutzen … meine Selbstversorgung mit Feuerholz ist gesichert.
Kai geht ja für zwei Monate nach Deutschland und dann bin ich hier mit mancher Herausforderung allein … Feuerholz mit der Motorsäge machen z.B. … zuerst hatte ich echt Respekt vor diesem Gerät und den werde ich auch behalten … Kai war das nicht wirklich geheuer, mich das machen zu lassen … aber es ging ganz prima … Unabhängigkeit macht Spass.

Motorsäge und angeschnittenes Feuerholz

Motorsäge und angeschnittenes Feuerholz

Feuerholz

Mein kleiner Haufen Feuerholz hinter dem Trecker

ok – ich habe auch darüber nachgedacht wie es ist war wäre, wenn es kein Öl für Benzin mehr gibt … Elektrosäge über Solarstrom meinte Kai – das hat mich etwas beruhigt … alles mit der Hand sägen – haijaijaij … eine kaum zu bewältigende Herausforderung wie mir scheint … ich bin gerade sehr froh und dankbar, dass ich diesen Luxus der Arbeitserleichterung nutzen darf.

Lisa

Pin It
Schlagworte: , ,

3 Kommentare zu “Meine große Herausforderung”

  1. Christoph sagt:

    Fichten-Mofa 🙂 Tolle Sache…

  2. veit sagt:

    Ja, hmm. Wir leben ja scheinbar noch enger. Bei uns sind es zweimal 10 m² (übereinander). Und die Küche ist außen. Genau wie das Klo, die Waschmaschine und auch all der Kram, der das aushält.

    Wir waren ja 2009 bei Kai in Icod zu Besuch. Mit damals nur 2 Kindern. Gearbeitet habe ich dort aber keine Maurerarbeiten, sonst hätte ich jetzt hier vielleicht auch schon ein Steinhaus. Bisher ist es nur eins aus Paletten. Aber ein schönes und warmes und gemütliches. Unordentlich ist es ab und zu, aber geht sehr schnell aufzuräumen, weil ja nur so wenig Platz ist, dass man nicht weit laufen muss. Nicht so weit, wie früher in der riesen Wohnung in Berlin. Kannst Dir ja mal die Fotos in unserem Blog anschauen. http://aufnachelhierro.wordpress.com Dann dürftest Du schon ganz erleichtert sein, dass Ihr ein Haus aus Stein habt. Und ein etwas größeres dazu. Na gut, hier regnet es wohl auch etwas weniger. Deshalb haben wir leider auch weniger Bäume. Als ich die Fotos bei Euch sah, war ich ganz neidisch. Ich will auch viele große Bäume. Und Ihr sägt die einfach ab … tssss. Schickt sie uns lieber.

    Wir haben übrigens auch vor ein zweites Häuschen aus den Steinen, die hier so rumliegen, zu bauen. Denn Steine (große!) gibt es hier genug.

    Grüße von El Hierro

    • Kai sagt:

      Hab mich auf eurer Seite gestern nacht umgesehn, auch sehr schön! ich wünsche euch alles gute und vieleicht sehen wir uns ja irgend wann mal wieder….

Kommentar schreiben